„Zauberer & Co. – Snowwhite Reloaded“ von Tristan Thomas

Verlag: Self-Publisher

ISBN / ASIN: B07JYRCR22

Release: Oktober 2018

Genre: Fantasy, Humor

Teil einer Reihe:
1. Zauberer & Co. – Snowwhite Reloaded

 

© Klapptext, Zitat- und Coverrechte: Tristan Thomas / Autor

Beschreibung:

Der Wunsch von Cryss Mutter, aus ihm die erste männliche Hebamme des Königreichs zu machen, war an seinen Gesichtsfarben ‚Ich kotze‘-Grün und ‚Ich kippe um‘-Weiß gescheitert. Die vielversprechende Karriere als Nonne, nun, die hatte glücklicherweise sein Stimmbruch verhindert. Am Ende blieb daher nur die Zauberei. Und aller Widrigkeiten zum Trotze ist Cryss nun ein Zauberer. Zwar kein Bilderbuch-Zauberer, aber dafür gewinnt seine Begleiterin Esmeralda auch keine Schönheitswettbewerbe. Gemeinsam stolpern sie in ihr erstes Abenteuer – und damit über Zauberspiegel, Zwergenknochen und ganz viele Männer.

Mein Eindruck:

Es gehen nun schon ein paar Bücher auf das Konto von Tristan Thomas, gelesen habe ich davon jedes Einzelne und ich finde sie durch die Bank lesenswert. Mein Herz hängt aber an den Geschichten, die mit einem Augenzwinkern erzählt werden und sich durch viel Sarkasmus und Ironie von der breiten Masse der queeren Veröffentlichungen abheben. Die Kurzgeschichte „Easter is coming“ fällt darunter und mit dem ersten Band von „Zauberer & Co“ geht der Autor wieder in die gleiche Richtung.

Ich durfte Cryss und Esmeralda schon vorweg auf ihrem Weg begleiten und habe mich in der Zeit vor allem in Esme verguckt. Sie ist intelligent, eine starke Persönlichkeit und sie hat, wie man bei uns so schön sagt, „Haare auf den Zähnen“ – wahrscheinlich genau so viele, wie auf ihrem pelzigen Vogelspinnen-Allerwertesten zu finden sind.

In der Welt, in der Cryss und Esmeralda leben, erhält jeder Zauberer nach Abschluss seiner Ausbildung eine „Syrytis“, eine tierische Gehilfin, zugelost, die ihn bei seinen Aufgaben unterstützen soll. Mit ihrem Los, besser gesagt mit Cryss scheint Esmeralda die ganz große Niete gezogen zu haben. Er ist schmächtig, tollpatschig, schnell aus der Fassung zu bringen und der schlechteste Zauberer weit und breit – in Esmes Augen eine totale Vollkatastrophe. Durch die unterschiedlichen Perspektiven ist man live dabei und ich liebe es, wie der Autor die Beiden bzw. ihre Gedankengänge zu Papier gebracht hat.

– „Neunundvierzig Zauberer. Achtundvierzig Möglichkeiten etwas bewirken zu können, aber das Schicksal hat mich nicht nur böse angelächelt, nein, es hat mir ins Gesicht gekotzt.“ – (S. 16)

So entsetzt die Spinne über das Zauberer-Männlein ist, so zwiegespalten ist Cryss über die Auslosung. Zum einen leidet er unter einer sehr ausgeprägten Arachnophobie, zum andern könnte er mit Esmeraldas Hilfe auf der Karriereleiter eventuell doch noch die ein oder andere Stufe nach oben klettern. In seinem Überschwang nimmt er einen Auftrag an, den selbst die Großen seiner Zunft mit Dank abgelehnt haben und so beginnt eine wirklich geniale Geschichte. Nach und nach muss Esme zugeben, dass in Mr. Treu-doof weit mehr steckt als sich auf den ersten Blick erahnen lassen hat, dass der Auftrag evtl. doch keinem Selbstmordkommando gleich kommt. Aus den beiden Antihelden werden kongeniale Partner und sie erhalten sogar noch unerwartete Verstärkung, während sie versuchen bei ihrem Auftrag nicht unter die Räder zu kommen.

Tristan Thomas hat bei mir wieder einen Nerv getroffen. Schräg, witzig und mit Charakteren, die man einfach ins Herz schließen muss – ich habe diese Geschichte mit Begeisterung gelesen. Manchmal drängte sich mir dabei sogar der Verdacht auf, ob diese Welt nicht das Resultat von ein paar kleinen bunten Pillen ist. 😉

„Zauberer & Co. – Snowwhite Reloaded“ ist für mich ein MUST READ, eine 100%ige Leseempfehlung dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.