Mein buchiger November 2021

Mein buchiger November 2021

November-Begleiter

 

5 Dates bis Weihnachten von Lili B. Wilms
© Klapptext und Coverrechte: Lili B. Wilms

Ich wollte dieses Gefühl von Zufriedenheit, von Richtigkeit nicht. Das sollte doch nur unverbindlicher Spaß sein.

Auch nach Jahren hat Rufus die Trennung von der Liebe seines Lebens nicht überwunden. Als sein Ex mit einer Hochzeitseinladung im Gepäck zurück in sein Leben tritt, zieht Rufus dies endgültig den Boden unter den Füßen weg.

Ausgerechnet in diesem Gefühlswirrwarr lernt Rufus Antony kennen. Antony, mit dem alles so leicht erscheint. Doch nach etlichen gescheiterten Beziehungen ist Rufus sich sicher: Fünf Dates sind alles, was er geben kann. Außerdem lebt Antony in New York und verfolgt dort seine Karriere als Balletttänzer, während Rufus in einer Kleinstadt in Arizona die Zahnarztpraxis seines Vaters übernehmen wird.

Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, desto mehr sind sie gezwungen, sich über unerwartete Gefühle klar zu werden und scheinbar gut durchdachte Pläne zu hinterfragen.

Doch dann bringen die Hochzeitsfeierlichkeiten an Weihnachten überwältigende Erkenntnisse zu Tage.


Ich bin eigentlich niemand, der seinen Lesestoff nach bestimmten Jahreszeiten auswählt, deswegen habe ich z. B. weihnachtliche Geschichten oft nicht auf dem Radar. Von Lili B. Wilms gab es allerdings letzten Dezember eine Kurzgeschichte, die mir richtig gut gefallen hat. Aufgrund dessen konnte ich zu „5 Dates bis Weihnachten“ einfach nicht nein sagen. … READ MORE

 

Crash von Leann Porter
© Klapptext und Coverrechte: Dead Soft Verlag

Eine atomar verseuchte Welt.
Eine unbarmherzige Zweiklassengesellschaft.
Ein Rebell, der sich auf ein gewagtes Spiel einlässt.
Crash ist ein Outer, ein Verlierer im Regime der Sphere, in der die privilegierten Inners unter einer vor Strahlung geschützten Kuppel leben und die unterdrückten Outers für sich arbeiten lassen. Täglich riskiert er sein Leben bei illegalen Autorennen, um die Medikamente für seinen totkranken Bruder zu finanzieren. Angetrieben wird er von dem Traum, mit seinem Bruder zu den legendären Freien Menschen zu fliehen, die irgendwo außerhalb der Sphere leben sollen.
Ist ausgerechnet sein schärfster Konkurrent, der sein wahres Gesicht verbirgt und nur unter dem Namen Mechaniker bekannt ist, Crashs Schlüssel zur Freiheit?
Das Angebot, das der Mechaniker ihm unterbreitet, ist ebenso verlockend wie gefährlich. Crash nimmt es an und entwickelt im gemeinsamen Kampf gegen eine Intrige ungewollte Gefühle für den arroganten Inner. Kann er dem Mechaniker wirklich vertrauen, oder ist alles, was der ihm versprochen hat, nichts als eine große Lüge, die Crash das Leben kosten wird?


Die Geschichte um Crash und den Mechaniker habe ich im Sommer 2018 schon einmal gelesen und mochte sie sehr. Irgendwie zog es mich jetzt zurück in diese atomar verseuchte Zukunft. Warum, könnt ihr in meiner damaligen Rezension nachlesen. … READ MORE

 

Vicious – Das Böse in uns von V.E. Schwab
© Klapptext und Coverrechte: Fischer Tor Verlag

V. E. Schwabs neue Bestseller-Serie ist ein übernatürlicher Fantasy-Thriller – düster, cool und blutig.

Victor Vale und Eli Ever wollen sterben. Allerdings nicht, um tot zu bleiben, sondern um mit außergewöhnlichen Fähigkeiten wieder aufzuerstehen. Als junge, brillante Medizinstudenten wissen sie genau, was sie tun. Sie planen das Experiment minutiös ­? und haben Erfolg: Beide kommen verwandelt wieder ins Leben zurück. Eli entwickelt eine erstaunliche Regenerationskraft und wird praktisch unsterblich, Victor kann anderen Schmerz zufügen oder nehmen.
Was sie nicht unter Kontrolle haben, ist die Tragödie, die durch ihr Experiment ausgelöst wird. Denn Superkräfte allein machen keine Helden …
»Eine brillante Erkundung des Superheldenmythos und ein fantastischer Rache-Thriller.« The Guardian
Für Leser von Neil Gaiman, Wild Cards, Leigh Bardugo, Ben Aaronovitch, Joe Hill, Stephen King und Fans von M. Night Shyamalan und der Fernsehserie »Heroes«.


Auch „Vicious – Das Böse in uns“ ist ein Reread. Mir war nach etwas morbider Unterhaltung ohne Lovestory und nachdem der Folgeband noch auf meinem SuB lag, habe ich den ersten Teil der Villains-Dilogie nochmal zur Auffrischung gelesen. Meine Rezension dazu ging bereits Anfang vergangenen Jahres online. … READ MORE

 

#vomSuB

 

Sherman’s End von C.R. Schmidt
© Klapptext und Coverrechte: In Farbe und Bunt Verlag

Nach einem verheerenden Krieg liegt das Nordamerika der Zukunft in Schutt und Asche. Der junge Hud hält sich mit zwielichtigen Geschäften über Wasser, zieht als Plünderer durchs Land und ist vor allem eins: sich selbst der Nächste. Als ihm eine Karte zum geheimnisumwobenen Sherman’s End in die Hände fällt, beschließt Hud kurzerhand, diesen Ort zu finden, denn zahlreiche Schätze sollen dort verborgen sein. Auf seiner Reise schließt sich ihm ein Mann namens Archie an, der über sonderbare Fähigkeiten verfügt und sich insgeheim geschworen hat, Sherman’s End um jeden Preis zu vernichten.


Den Einstieg zu „Sherman’s End“ fand ich eigentlich sehr gelungen, leider blieb davon im Verlauf der Geschichte nicht viel übrig. Das anfängliche Endzeitszenario driftet in eine Richtung ab, die für mich nicht wirklich stimmig ist. Dasselbe unrunde Gefühl hatte ich auch bei den einzelnen Charakteren, sie wirken eindimensional und handeln zuweilen unlogisch, wenn man bedenkt, in welchem Umfeld sie sich bewegen. Dann gab es aber wieder kleine Dinge, die mich begeistern konnten, wie z. B. Huds Faszination für „vergessene“ Wörter. Ich habe wirklich versucht mich auf das Buch einzulassen, abgeholt hat es mich leider nicht.

 

Zenjanischer Lotus von Raik Thorstad
© Klapptext und Coverrechte: Cursed Verlag

Sothorn ist der Meisterassassine Sundas. An ihm werden alle anderen Meuchelmörder gemessen. Er gilt als unbesiegbar. Doch der Schein trügt: Der Zenjanische Lotus hat Sothorn fest in seinem Griff und zerstört ihn Stück für Stück. Innerlich und äußerlich taub geht er seinem Ende entgegen, als sich ein Schatten an seine Fersen heftet. Der geheimnisvolle Wargssolja aus dem hohen Norden legt es darauf an, Sothorn im Kampf zu besiegen. Aber seine Ziele sind ehrenwerter, als man auf den ersten Blick glauben mag.

Eine abenteuerliche Reise beginnt. Von der Finsternis ins Grau der Morgendämmerung, von allumfassender Verlorenheit in die Welt wiedererwachender Emotionen, von innerlicher Leere zu Zuneigung. Und mehr.

Band 1 der “Zenja”-Serie.


Den ersten Band der Zenja-Trilogie habe ich mir schon vor Wochen aus dem SuB gezogen, bis ich mich jetzt schlussendlich ans Lesen gemacht habe. Das geht mir bei Büchern, an die ich eine gewisse Erwartungshaltung habe, leider oft so. Wahrscheinlich, weil ich diese Erwartungen nicht enttäuscht sehen will. Hier war dieses hinauszögern aber völlig unbegründet, denn „Zenjanischer Lotus“ hat mir richtig gut gefallen. Die Story ist großartig und wird von Raik Thorstad sehr intensiv erzählt. Die Welt und die in ihr lebenden Charaktere sind vielschichtig aufgebaut und haben mich völlig vereinnahmt. Es ist spannend die vielen Einzelheiten und Wendungen zu entdecken, weshalb ich unbedingt wissen will, wie sich die Geschichte um Sothorn und die Assassinen weiterentwickelt.

 

Vengeful – Die Rache ist mein von V.E. Schwab
© Klapptext und Coverrechte: Fischer Tor Verlag

Ein ExtraOrdinärer Rachethriller: „Vengeful. Die Rache ist mein“ ist der zweite Band von V. E. Schwabs „New York Times“-Bestseller-Serie um Victor Vale und Eli Ever.
Was ist besser, als die Frau des mächtigsten Mannes der Stadt zu sein? Die mächtigste Frau der Stadt zu sein – ohne Mann.
Als Marcella von ihrem eigenen Ehemann, dem Unterweltboss Marcus Riggins, umgebracht wird, schwört sie Rache. Und weil sie mit einer zerstörerischen Superkraft wiedererweckt wird, fällt es ihr nicht schwer, sie auch zu bekommen. Gegen alle Widerstände setzt sich Marcella an die Spitze des Imperiums ihres Mannes und merzt ihre Feinde gnadenlos aus. Auch mit der Hilfe anderer EOs, die sie um sich schart.
Alles läuft wie am Schnürchen – bis sie ihren größten Fehler begeht: Sie spielt Victor Vale und Eli Ever gegeneinander aus – ohne zu ahnen, welche Dämonen sie damit entfesselt …
Für Leser von Neil Gaiman, Wildcards, Leigh Bardugo, Ben Aaronovitch, Joe Hill, Stephen King und Fans von M. Night Shyamalan und der Fernsehserie »Heroes«.


„Vivious – Das Böse in uns“, der erste Band der Villains-Dilogie, hat mir richtig gut gefallen. Die Idee der Geschichte, das Düstere, fast schon Morbide, fand ich großartig. Als kleinen Kritikpunkt hatte ich damals angemerkt, dass mir an den Figuren teilweise die Tiefe fehlt, am meisten hatte ich dieses Gefühl bei Eli Ever. Mit „Vengeful – Die Rache ist mein“ merzt V.E. Schwab diesen Punkt nun komplett aus. … READ MORE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.