“Vengeful – Die Rache ist mein” von V.E. Schwab

“Vengeful – Die Rache ist mein” von V.E. Schwab

Verlag: FISCHER Tor Verlag

ISBN: 978-3596705023

Softcover: 528 Seiten

Release: April 2020

Genre: Urban-Fantasy, Paranormal

Teil einer Reihe: Vicious & Vengeful
1. Vicious – Das Böse in uns
2. Vengeful – Die Rache ist mein

© Klapptext, Zitat- und Coverrechte: FISCHER Tor Verlag

Beschreibung:

Ein ExtraOrdinärer Rachethriller: „Vengeful. Die Rache ist mein“ ist der zweite Band von V. E. Schwabs „New York Times“-Bestseller-Serie um Victor Vale und Eli Ever.

Was ist besser, als die Frau des mächtigsten Mannes der Stadt zu sein? Die mächtigste Frau der Stadt zu sein – ohne Mann.

Als Marcella von ihrem eigenen Ehemann, dem Unterweltboss Marcus Riggins, umgebracht wird, schwört sie Rache. Und weil sie mit einer zerstörerischen Superkraft wiedererweckt wird, fällt es ihr nicht schwer, sie auch zu bekommen. Gegen alle Widerstände setzt sich Marcella an die Spitze des Imperiums ihres Mannes und merzt ihre Feinde gnadenlos aus. Auch mit der Hilfe anderer EOs, die sie um sich schart.

Alles läuft wie am Schnürchen – bis sie ihren größten Fehler begeht: Sie spielt Victor Vale und Eli Ever gegeneinander aus – ohne zu ahnen, welche Dämonen sie damit entfesselt …

Für Leser von Neil Gaiman, Wildcards, Leigh Bardugo, Ben Aaronovitch, Joe Hill, Stephen King und Fans von M. Night Shyamalan und der Fernsehserie »Heroes«.

Mein Eindruck:

„Vivious – Das Böse in uns“, der erste Band der Villains-Dilogie, hat mir richtig gut gefallen. Die Idee der Geschichte, das Düstere, fast schon Morbide, fand ich großartig. Als kleinen Kritikpunkt hatte ich damals angemerkt, dass mir an den Figuren teilweise die Tiefe fehlt, am meisten hatte ich dieses Gefühl bei Eli Ever. Mit „Vengeful – Die Rache ist mein“ merzt V.E. Schwab diesen Punkt nun komplett aus.

Anders, als nach dem Klappentext erwartet, spielen Eli und Victor wieder die Hauptrolle und man erfährt hier sehr viel über Elis Vergangenheit. Dadurch ergab sich für mich ein umfassenderes Bild, warum er so ist, wie er ist. So richtig warm werde ich mit ihm aber nach wie vor nicht. Dagegen war Victor schon im ersten Band mein Lieblingscharakter und hat diesen Status nach Beendigung des zweiten Teils sogar noch gefestigt. Seine Parts zu lesen, machte mir unglaublichen Spaß, da es für ihn kein moralisches schwarz oder weiß gibt – der Zweck heiligt die Mittel – und doch bringt er denen, die ihm wichtig sind, so etwas wie Fürsorge entgegen, versucht, sie vor ihm selbst zu schützen.

Neben alten Bekannten betritt mit Marcella eine neue, starke Figur die Bühne und über längere Zeit war mir nicht ganz klar, wie die verschiedenen Erzählstränge schlussendlich zusammenlaufen werden. Wie schon in „Vicious“ steuert man mit verschiedenen Zeitsprüngen auf den großen Showdown der Geschichte zu, was dem Ganzen eine spezielle Dynamik verleiht … unvorhersehbar, spannend und absolut mitreißend.

Für mich rundet V.E. Schwab mit „Vengeful – Die Rache ist mein“ die Geschichte um Victor und Eli perfekt ab. Es war mir ein Vergnügen abermals in die Welt der Extraordinären einzutauchen, daher eine klare Leseempfehlung von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.