Mein buchiger April 2022

Mein buchiger April 2022

April-Begleiter

 

The Age of Darkness 2: Schatten über Behesda von Katy Rose Pool
© Klapptext und Coverrechte: cbj Verlag

Das Ende der Welt beginnt
Im zweiten Band von Katy Rose Pools epischer Fantasy haben die fünf Helden einen ersten Sieg errungen: Der Letzte Prophet ist gefunden. Doch er sieht noch keinen Weg, die Dunkelheit aufzuhalten. Jude ist sein machtvolles Schwert genauso abhandengekommen wie seine mächtige Gabe, und Anton ist nicht bereit, sich den Regeln des Ordens zu unterwerfen. Ephyra schreckt vor nichts zurück, um den Eleasarkelch zu finden und ihre Schwester Beru zu retten, und Prinz Hassan geht einen gefährlichen Pakt ein, um den Thron Herats zurückzuerobern und sein Volk zu befreien.
Das Schicksal führt sie alle an einem Ort zusammen, neue Allianzen werden gebildet – und das Ende der Welt beginnt.


Den ersten Band der „The Age of Darkness“ Trilogie habe ich vor knapp einem Jahr gelesen, trotzdem konnte ich mich schnell wieder in die Erzählung einfinden. Katy Rose Pool führt die Geschichte um die fünf Gefährten in bereits aus dem ersten Teil gewohnter Weise fort. … READ MORE

 

Take me harder von Ray van Black
© Klapptext und Coverrechte: Ray van Black

Lucas Mission ist klar; er wird sich das Vertrauen des wohl gefürchtetsten Mafiabosses der Ostküste erschleichen und ihn anschließend umbringen. Doch was sich in der Theorie simpel anhört, stellt sich in der Praxis als echte Herausforderung dar. Denn Alessio »Ace« Capone ist kein leicht zu täuschender Gegner und die Gier in seinen Augen lässt Luca alles andere als kalt.
Eine homoerotische Kurzgeschichte in düsterem Setting inkl. harter Kerle, heißem Verlangen, Gewalt, Drama und eine Prise Zucker.
Abgeschlossener Einzelband, das Taschenbuch umfasst ca. 70 Seiten.


Die Geschichte um Luca und Ace war für mich ein netter, ansprechend geschriebener Zeitvertreib für zwischendurch. Wirklich realitätsnah ist Entwicklung der Charaktere, vor allem die von Luca, nicht, was ab meiner Meinung nach auch nicht der Anspruch von „Take me harder“ ist. Die Erzählung soll die Lesenden packen und das gelang bei mir erstaunlich gut, deswegen werde ich bei Gelegenheit sicher zu einem der anderen Teile der „Take me“ Reihe greifen.

 

The Age of Darkness 3: Das Ende der Welt von Katy Rose Pool
© Klapptext und Coverrechte: cbj Verlag

Herzen brechen, Städte fallen und eine uralte Macht erwacht zum Leben
Nach der Zerstörung der Stadt der Gnade ist ein uralter Gott wiederauferstanden und in einen menschlichen Körper gebannt. Der Prophet Pallas hat ihn in seiner Gewalt und will ihn zwingen, die Sechs Prophetischen Städte zu unterwerfen. Doch jeden Tag wird der alte Gott stärker. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann er sich befreien und die Welt zerstören wird.
Fernab von Pallas Athos lernt Anton unterdessen, seine prophetische Gabe zu beherrschen. Um die alte Macht zu bezwingen, macht er sich zusammen mit Jude, Hassan und Ephyra auf eine verzweifelte Suche ans Ende der Welt. Ihnen bleibt nicht viel Zeit, denn ihrer aller Leben und das Schicksal der Welt stehen auf dem Spiel.


Mit „Das Ende der Welt“ kommt für mich eine absolut lesenswerte Trilogie mit einem großartigen letzten Band zum Abschluss. Katy Rose Pool vereint hier die Wege der aus den vorangegangenen Teilen kennenglernten und liebgewonnen Charaktere, um sich gemeinsam dem Ende der Welt entgegenzustellen. … READ MORE

 

Be My Bullet 2: Ehrensache von Chris P. Rolls
© Klapptext und Coverrechte: Chris P. Rolls

Terry Hellfire, Rapper und Ex-Gangmitglied, ist der festen Überzeugung, selbst auf sich aufpassen zu können. Auch die eindrückliche Morddrohung seines Bruders, dem Anführer der Gang, jagt ihm keine Angst ein. Daher ist Terry nicht allzu begeistert, dass ihm sein Manager einen zusätzlichen Bodyguard besorgt hat.
Jerome ist ein Bullet, der es sich offensichtlich zum Ziel gesetzt hat, Terry nicht nur den letzten Nerv zu rauben, sondern auch noch die Frechheit besitzt, unverschämt attraktiv zu sein. Ausgerechnet jetzt, wo er genug damit zu tun hat, sein neues Album aufzunehmen, kämpft Terry auch noch gegen die zunehmende Anziehung zwischen ihnen.
Eine Liebe zwischen Bodyguard und Schützling, ist jedoch nicht nur extrem gefährlich, sondern einfach tabu. Denn Bullets schützen kompromisslos. Ihre Schuld ist erst dann beglichen, wenn sie ihr Leben gegeben haben. Doch was, wenn der Procept alles tut, dies zu verhindern und sich mit nicht weniger zufrieden geben will, als dem Herz seines Bullets?
ca 84 tsd Wörter
Als Printbuch sind das 264 Seiten.

Be My Bullet 1 Blutschuld
Be My Bullet 2 Ehrensache
Be My Bullet 3 Geisterjagd – folgt
Jeder Band kann unabhängig gelesen werden und hat andere Protagonisten. Es gibt jedoch Bezüge zwischen den Romanen.


Den ersten Band der Bullets mit Vito und Nic habe ich verschlungen. Er war mitreißend, bot tolle Charaktere und natürlich etwas fürs Herz. Logisch, dass auch die Geschichte um Jerome und Terry auf meinem Reader gelandet ist. Ich musste schließlich wissen, wie es mit Jerome, den man bereits in „Blutschuld“ ein wenig kennengelernt hat, weiter geht. Leider kam „Ehrensache“ nicht ganz an seinen Vorgänger heran. Die Story um Terry & Jerry bietet zwar gute Unterhaltung, die Magie zwischen den beiden sprang bei mir aber nicht so stark über, wie bei Vito und Nic. Ein großer Sympathieträger für mich war abermals Anjou, der Geist, der auch in diesem Band wieder ordentlich mitgemischt hat und nach seinem Auftritt im Epilog bin ich wahnsinnig auf seine Geschichte gespannt – denn wer sonst sollte sich hinter dem dritten Bullet-Roman mit dem Titel „Geisterjagd“ verbergen.

 

Engel im Sturm von Alegra Cassano
© Klapptext und Coverrechte: MAIN Verlag

Luca lebt mit seinen älteren Brüdern auf dem Schrottplatz seiner verstorbenen Eltern. Täglich drangsaliert und ausgenutzt, erlebt er nur bei seinem Job als Poolboy Ruhe und ein Gefühl von Freiheit. Dabei lernt er den Sohn seiner reichen Arbeitgeber näher kennen. Sebastian gibt Luca zum ersten Mal in dessen Leben das Gefühl, begehrenswert zu sein. Luca schwebt auf Wolke sieben, doch das Hochgefühl hält nicht lange an. Um an Geld zu kommen, wollen seine Brüder in die Villa von Sebastians Eltern einbrechen und zwingen Luca, ihnen zu helfen. Als er dahinterkommt, dass die Bande Schlimmeres getan hat, als Wertgegenstände zu entwenden, muss Luca eine schwere Entscheidung treffen.


Ich bin ohne große Erwartungen an diese Geschichte herangegangen und so war meine Enttäuschung über die schwache Umsetzung auch nicht sonderlich groß. Vor allem mit dem Verhalten der einzelnen Charaktere habe ich gehadert, ich empfand es oftmals als nicht nachvollziehbar. Aber auch die Erzählung an sich konnte mich nicht so recht packen, es kam keine Spannung auf, stattdessen wirkte die Story auf mich irgendwie gewollt dramatisch. Die emotionale Tiefe bleib dabei leider auch auf der Strecke.
„Engel im Sturm“ … kann man lesen, muss man aber nicht.

 

Tales from the Night Market: Exit von Catalina Cudd
© Klapptext und Coverrechte: Kayenne Verlag

Wo sonst sollen sich zwei kaputte Seelen begegnen, wenn nicht am gefährlichsten, düstersten Ort, den diese verkommene Großstadt zu bieten hat?
Ich hatte es aus eigener Kraft geschafft, die schmutzige Seite des Lebens hinter mir zu lassen.
Auf mich wartete eine glänzende, sichere Zukunft an der Seite eines erfolgreichen Mannes.
Doch dann beging ich einen folgenschweren Fehler und verlor alles.
Ausgerechnet der berüchtigte Night Market wurde zu meiner Zuflucht. Dieser dreckige, gesetzlose Ort ist die Hölle auf Erden für alle, die nicht freiwillig hier sind.
Das gilt ganz besonders für Dan Jacoby. Doch wie konnte der arrogante Sternekoch hierher geraten?
Ist er wirklich der Mann, für den er sich ausgibt?
Wer von uns beiden hat die größere Schuld auf sich geladen?
Der Night Market ist weitaus mehr als ein Schwarzmarkt für Diebesgut. Errichtet auf dem Areal eines gigantischen alten Stahlwerks, ist er längst zu einer geheimen Stadt geworden. Die normalen Bürger tun so, als gäbe es diesen Ort nicht, denn er ist fest im Besitz derjenigen, die in den Schatten zuhause sind.
Du suchst eine Hure, die alles mit sich machen lässt? Eine illegale Waffe? Ein Tütchen mit Anthrax-Sporen? Die Privatadresse eines verhassten Bundesrichters und dazu einen erfahrenen Auftragskiller? Hier bekommst du alles, wenn du bereit bist, den verlangten Preis zu zahlen. Allerdings kann dieser Preis höher sein, als du denkst.
TALES FROM THE NIGHT MARKET – Gefährliche Love Stories aus einer Welt in der die Liebe tödlich sein kann.
_______________________
Der Night Market tauchte bereits in den Romanen der Wölfe von Steenport (THE PACK) auf. TALES FROM THE NIGHT MARKET ist jedoch eine eigenständige Reihe, für die keine Vorkenntnisse nötig sind.
Dieser Roman ist möglicherweise nicht für sensible oder traumatisierte Leser geeignet.


Mit „Tales from the Night Market: Exit“ startet Catalina Cudd eine neue Reihe, in der man neue Figuren kennenlernt, aber auch auf alte Bekannte trifft. Die Story bietet, wie von der Autorin nicht anders zu erwarten, wieder Spannung, witzige Dialoge und Charaktere, die es mit dem Gesetzt meist nicht so genau nehmen. Wer sich allerdings erhofft, Dark-Romance hinter dem tollen Cover zu finden, den muss ich leider enttäuschen. Die Geschichte um Dan und Juno ist vielmehr ein Thriller mit einer Prise Knistern und für mich gerade deswegen wirklich lesenswert.

 

Take me deeper von Ray van Black
© Klapptext und Coverrechte: Ray van Black

Aidan Edwards verlässt immer als Letzter das Büro. Umso verwunderlicher ist es, dass er eines Nachts nicht allein im Fahrstuhl steht. Sein Boss Cole McCarthy ist schon drin und seiner düsteren Miene nach zu urteilen sehr schlecht gelaunt. Aidan versucht seine Angst vor ihm zu verbergen. Doch das Schicksal ist ein mieser Verräter – denn der Fahrstuhl bleibt stecken. Als dann auch noch das Licht ausfällt und Aidans Wange ein heißer Atem streift, begreift er, dass er dem Raubtier direkt in die Falle gegangen ist.
Eine homoerotische Kurzgeschichte inkl. harter Kerle, heißem Verlangen, BDSM-Anteil, Humor und eine Prise Zucker. Abgeschlossener Einzelband, das Taschenbuch umfasst ca. 75 Seiten.


So ganz kommt „Take me deeper“ für mich nicht an seinen Vorgänger heran. Die Story lässt sich zwar durch den angenehmen Schreibstil genau so leicht weglesen, die Chemie zwischen Aidan und seinem Boss war für mich aber nicht so greifbar wie bei Luca und Ace aus „Take me harder“. Für zwischendurch, wenn man nett unterhalten werden und sich ein klein wenig die Zeit vertreiben will, aber allemal einen Blick wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.