„Trusting You: Mike & Jeffrey“ von Sven Krüdenscheidt

Verlag: Forever by Ullstein

ISBN / ASIN: B07BL4XZ6R

Release: April 2018

Genre: Contemporary, Coming-Out

Teil einer Reihe: –

 

 

© Klapptext und Coverrechte: Forever by Ullstein Verlag

Vorweg möchte ich mich noch ganz herzlich für das bereitgestellte Rezensionsexemplar bedanken.

Laut Gesetzgebung fällt dieser Beitrag dadurch unter „Werbung“!

Beschreibung:

Er liebt ihn. Doch wird er dazu stehen?  

Nachdem sein Exfreund Nick ihn betrogen hat, will Mike ihn einfach nur vergessen. Da kommt das Angebot seiner besten Freundin Kathey, für einen spontanen Urlaub in die Karibik zu fliegen, gerade recht. Kurzerhand machen sich die beiden auf den Weg. Was ein entspannter Urlaub werden sollte, bringt Mikes Gefühlswelt jedoch endgültig durcheinander. Der Grund dafür: Die Urlaubsbekanntschaft Jeffrey. Der mysteriöse Sonnyboy sucht auffällig oft die Nähe der Freunde – doch wem gelten seine Annäherungsversuche? Kathey oder vielleicht doch Mike? Und welches Geheimnis verbirgt Jeff vor den beiden?

Mein Eindruck:

Auf eine Empfehlung hin habe ich „Trusting You“ gelesen und da die Meinungen dazu teilweise recht konträr ausfallen, war ich wirklich gespannt auf die Geschichte um Mike und Jeffrey. Leider bin auch ich mit dem Buch nicht warm geworden, was mehrere Gründe hat.

Beginnen möchte ich beim Schreibstil, der lässt sich zwar durch seine Einfachheit relativ flüssig lesen, wirkte auf mich aber sehr distanziert. Das machte es mir schwer, auf emotionaler Ebene in die Story einzutauchen, eine Verbindung mit den Protagonisten aufzubauen. Diese blieben zusätzlich sehr blass, es fehlte an Tiefe, nicht nur bei den Charakteren, sondern auch in Hinblick auf die ganze Geschichte. Man rauscht während des Lesens von einem dramatischen Ereignis in das Nächste, kratzt aber nur an deren Oberfläche. Das Grundthema der Geschichte bringt unglaublich viel gesellschaftskritischen Zündstoff mit sich, was durch eine detailreichere Ausarbeitung und mehr emotionale Tiefe weitaus besser zu transportieren gewesen wäre, als mit der Aneinanderreihung von Extremsituationen. Ich hatte den Eindruck, dass Sven Krüdenscheidt zu viel auf diesen überschaubaren 280 Seiten unterbringen wollte und nach meinem Empfinden wäre hier weniger definitiv mehr gewesen.

Die Kritik liest sich jetzt sehr umfassend, im Grunde sorgt „Trustin You“ aber für ein paar nette Lesestunden und wer eine rasante Lovestory ohne viel Tiefgang sucht, kann getrost zugreifen. Bei mir kam die Message, die in der Geschichte steckt und durchaus großes Potential hätte, leider eben nicht in erhoffter Weise an – Geschmackssache – wie so oft im Leben.

 

2 thoughts on “„Trusting You: Mike & Jeffrey“ von Sven Krüdenscheidt

  1. Hallöchen 🙂
    Ich habe auch überlegt „Trusting you“ zu lesen, da ich sehr davon angetan bin, dass das Imprint „Forever“ von den Ullstein Buchverlagen in letzter Zeit mehr Gay Romance rausbringt. Da ich es wichtig finde auch solche Geschichten groß rauszubringen. Nach deiner Rezension werde ich es aber wahrscheinlich nicht lesen, was ich sehr schade finde.

    Danke für die Rezension und Liebe Grüße!
    Mimi

    1. Hallo Mimi,
      durch den Klappentext habe ich mir auch etwas mehr erwartet. Schade eigentlich, da das Thema durchaus eine Menge hergeben würde.
      Zum Thema „mehr Verlagsveröffentlichungen im queeren Beteich“ bin ich ganz bei dir, denn das Genre und seine Autoren brauchen eindeutig mehr Aufmerksamkeit!
      Danke für deinen Kommentar 🙂
      Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.