“Worship Affairs – Ataxe” von Kaiden Emerald

Verlag: Self-Publishing

ISBN: 979-8636351696

Softcover: 151 Seiten

Release: April 2020

Genre: High-Fantasy

Teil einer Reihe: Worship Affairs
1. Ataxe

© Klapptext, Zitat- und Coverrechte: Kaiden Emerald

Vorweg möchte ich mich noch ganz herzlich für das bereitgestellte Rezensionsexemplar bedanken.
Laut Gesetzgebung fällt dieser Beitrag dadurch unter „Werbung“!

Beschreibung:

Das Leben eines Priesters steckt voller Bürden, dies musste Levi schon früh erkennen. Aufgewachsen als Findelkind in einem Kloster wurde ihm bereits in jungen Jahren viel mehr aufgelastet, als er je hätte ermessen können. Schließlich gibt es Kräfte, finsterer als der Ruß einer abgebrannten Kerze, denen es zu trotzen gilt. Immerhin nicht allein begibt er sich auf seine erste Mission und damit auf die Suche nach dem verschwundenen Relikt einer fernen Kathedrale. Doch sein Begleiter folgt ihm nicht aus freien Stücken, sondern strotzt nur so vor Widerspenstigkeit. Zu allem Überfluss bekommen die beiden es auch noch mit dämonischen Mächten zu tun.

Mein Eindruck:

Serien mit relativ kurzen Bänden sind für mich Fluch und Segen zugleich. Sie lassen sich leicht zwischenschieben, um meine Neugier auf das, was geschehen wird, zu befriedigen, nur um mich dann am Schluss wieder neugierig zurück zu lassen, ungeduldig auf den nächsten Band wartend. Ich war gespannt, ob „Worship Affairs“ auch in diesen Teufelskreis hineinziehen würde.

Der erste Satz:
– „Was ist dort, Pater?“, frage Levi und richtete sein Augenmerk mit kindlicher Neugier zum Ende des langen Flures, wo eine robuste Holztür ein gut gehütetes Geheimnis zu verstecken schien. –

Seit seiner Kindheit führt Levi ein Leben im Kloster, behütet und doch durchläuft er dort eine Ausbildung, die ihn auf etwas vorbereitet, dem niemand gegenüberstehen möchte. Als der Tag gekommen ist und er die ihm zugedachte Aufgabe antreten muss, scheint seine Unterstützung alles andere, als eine gute Wahl zu sein. Das Leben von Vincent, und auch seine Ansprüche daran, unterscheidet sich nämlich grundlegend von dem des Mönches. Er willigt in das Arrangement nur ein, um dem Kerker und seiner angedachten Strafe zu entgehen.

– Ein Dieb erhält keine zweite Chance, von niemandem. – (S. 24)

Kaiden Emerald setzt „Ataxe“ zeitlich gesehen im Mittelalter an und bedient damit die historisch angehauchte Ecke der Fantasy. Großen Raum nimmt dabei der Glaube, bzw. die katholische Kirche ein. Für mich ein Thema, für das ich mich, bis auf ein paar Ausnahmen, nur schwer begeistern kann. Dem Autor ist es hier aber gut gelungen diesen christlichen Aspekt mit einzuweben, ihn mit dem Kampf gegen dämonische Mächte zu kombinieren. Die Erzählung erhält dadurch einen düsteren Grundton, was mir persönlich immer sehr gefällt. Kaiden Emerald versucht die Geschichte auch sprachlich an die längst vergangene Zeit anzupassen, leider gelingt ihm dies nicht ganz durchgängig.

Die zwei grundverschiedenen Hauptcharaktere fand ich hingegen wirklich spannend. Vor allem Vincent, der seine Aufgabe anfangs nur widerwillig annimmt und immer den Gedanken einer möglichen Flucht im Hinterkopf hat, hat es mir angetan. Die Skepsis, die Vincent und Levi sich entgegenbringen, schwindet aber im Verlauf der Geschichte und Vertrauen nimmt diesen Platz ein, es entsteht eine Art Symbiose. Obwohl dieses erste Abenteuer in sich abgeschlossen ist und als eigenständige Geschichte gelesen werden kann, lässt der Autor, zu meinem Bedauern, aber ein paar meiner aufgeworfenen Fragen zu einzelnen Begebenheiten unbeantwortet.

Trotz kleinerer Kritikpunkte hat mir der der Auftakt von Worship Affairs im Großen und Ganzen jedoch gut gefallen. „Ataxe“, Levis und Vincents erstes großes Abenteuer macht neugierig. Ich bin gespannt, was da noch alles kommen mag und gebe diesem Serienauftakt deswegen gerne eine Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.