„Jean – Liquid Sky“ von Aaron B. Gold

Verlag: Dead Soft Verlag

ISBN / ASIN: B07H7GGD5H

Release: September 2018

Genre: Contemporary

Teil einer Reihe:
1. Jean – Liquid Sky
2. Jean – Splashdreams -> Dez. 2018

 

© Klapptext und Coverrechte: Dead Soft Verlag

Beschreibung:

Jean Baptiste Legards Zungenspiel ist legendär, seine Lippen hemmungslos.

Lust damit zu befriedigen ist seine absolute Passion, sein Lebensinhalt.

Jean ist unersättlich.

All dies erfährt der Brüssler Sexualwissenschaftler Paul de Fries aus einem Fragebogen.

Paul bittet Jean um ein Interview.

Er bekommt es.

Und schon bald stellt der Wissenschaftler fest, dass hinter der obsessiven Fassade des jungen Künstlers ein empfindsamer Geist steckt.

Einer, der ihn mehr berührt, als er zugeben möchte.

Mein Eindruck:

„Jean – Liquid Sky“ ist eines dieser Bücher, die ohne Leseprobe und Klapptext-Studium blind bei mir einziehen, denn hinter dem Autorenpseudonym Aaron B. Gold verbirgt sich niemand Geringeres als Jobst Mahrenholz. Wer schon einmal in den Genuss eines seiner Bücher gekommen ist, weiß warum. Seine Geschichten besitzen eine ganz eigene Magie, sie sind wundervoll, sie bezaubern – etwas, das auch Jeans Erzählung inne hat, auch wenn sie von der Thematik her in eine ganz andere Richtung ausgelegt ist.

Paul de Fries, aus dessen Sicht der Part im hier und jetzt erzählt wird, lädt zum Interview und Jean Baptiste erzählt – mit Premierenstatus, denn kein Unbeteiligter kam bis dato in diesen Genuss. In besagten Szenen wechselt die Erzählperspektive und man ist sozusagen hautnah bei Jeans Ausflügen in die Vergangenheit mit dabei. Er schildert dem Sexualwissenschaftler sein ausschweifendes Leben und es eröffnet sich de Fries, sowie dem Leser, eine völlig andere Welt, eine Welt gänzlich ohne Schamgefühl, ohne Tabus oder moralischer Bedenken und ohne den erhobene Zeigefinger der gesellschaftlichen Norm. Diese sehr deutlichen, manchmal wirklich skurrilen Episoden hat der Autor grandios umgesetzt, sie wirken niemals plump oder vulgär, sondern sind feinfühlig gezeichnet und besitzen eine gewisse Ästhetik, die mich richtiggehend fasziniert hat. Genauso fasziniert war ich aber auch von dem Charakter „Jean“, der zu Anfang nur seine berechnende und manipulative Seite zeigt. Jedes Mittel, um an das Objekt seiner Begierde zu kommen, scheint ihm recht. Nach und nach offenbaren sich aber immer mehr Facetten dieser ungezügelten Persönlichkeit und ich stellte mir ab und an die Frage: „Was versteckst du hinter deiner charismatischen Fassade, Jean?“ Auch Paul kann sich diesem Sog, den Jeans offene Worte, in Verbindung mit seiner nebulösen, nicht thematisierten anderen Seite ausüben, nicht widersetzen. So bin ich wirklich gespannt, wie sich die Geschichte um Jean Baptiste Legard im zweiten Teil weiter entwickelt. Wird er Paul nahe genug an sich heran lassen, um ihm auch sein anderes Ich offen zu legen?

„Jean – Liquid Sky“ ist eine nicht alltägliche Geschichte, die sich manchmal provokant, manchmal amüsant, äußerst originell aber auch sehr sinnlich präsentiert. Wer sich gerne überraschen lässt und etwas Besonderes zwischen den Seiten sucht, ist hier genau richtig – eine glasklare Leseempfehlung von mir.

 

4 thoughts on “„Jean – Liquid Sky“ von Aaron B. Gold

    1. Deinem ersten Satz stimme ich vollkommen zu und fiebere schon auf den zweiten Teil hin. Zu deinem zweiten Satz, sage ich vielen, vielen Dank lieber Tristan 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.