“Im Fokus der Leidenschaft” von L.A. Witt

Verlag: Cursed Verlag

ISBN: 978-3958231795

Softcover: 368 Seiten

Release: November 2018

Genre: Contemporary, BDSM

Teil einer Reihe: –

 

© Klapptext, Zitat- und Coverrechte: Cursed Verlag

Vorweg möchte ich mich noch ganz herzlich für das bereitgestellte Rezensionsexemplar bedanken.

Laut Gesetzgebung fällt dieser Beitrag dadurch unter „Werbung“!

Beschreibung:

Ryan „Angel“ Morgan und Dante James sind seit zwölf Jahren Partner in allen Lebenslagen. Sie sind ein glückliches Paar und arbeiten gemeinsam als Fotografen, doch einen Haken hat das Ganze: Sie sind beide dominant. Heiße Dreier mit verschiedenen Subs haben dieses Dilemma immer gut gelöst, doch als Jordan Steele in ihr Leben tritt, steht ihre Welt Kopf. Jordan ist genau das, was sie brauchen und wollen: devot, wenn auch unerfahren, und mehr als neugierig auf die Versuchung, die Angel und Dante darstellen. Aber was passiert, wenn Jordan nur einem der beiden Doms sein Herz schenken kann? Oder vielleicht ist das eine vollkommen unbegründete Befürchtung, weil Jordans Herz groß genug für beide Männer ist…

Mein Eindruck:

BDSM lese ich von Zeit zu Zeit ganz gerne, auch der Thematik Polyamorie bin ich nicht abgeneigt, die Verschmelzung dieser beiden Aspekte in einer Geschichte ist hingegen etwas nicht alltägliches und so war ich wirklich neugierig, wie L.A. Witt das Ganze umgesetzt hat.

Den Einstieg in die Story fand ich sehr gelungen, man lernt Dante, Ryan und Jordan kennen. Erfährt wie sie auf beruflicher und privater Ebene ticken und, was für mich enorm wichtig ist, dass sich alle im „normalen“ Leben auf Augenhöhe befinden. Zu Beginn liegt der Schwerpunkt, wie für einen BDSM-Roman üblich, auf dem Arrangement zwischen dem Paar und Jordan. Ihre Spiele muten aber niemals wie eine „Schritt-für-Schritt“ Anleitung an, sondern liefern auf subtile Weise Bilder, die jedes Kopfkino auf Hochtouren laufen lassen. Doch die Geschichte lebt nicht ausschließlich von diesen Szenen, nach und nach verschiebt sich der Fokus. So rücken die Sessions etwas in den Hintergrund, werden sogar teilweise nur noch angeschnitten und die emotionale Seite der Geschichte übernimmt die tragende Rolle. L.A. Witt schafft es, die Spannung kontinuierlich zu steigern, überstürzt aber nichts und lässt dem Leser, sowie den Protagonisten Zeit, sich in die neue Situation hineinzufinden. Dies macht die ungewöhnliche Dreier-Konstellation durchaus glaubwürdig, denn Dante, Ryan und Jordan sind keine perfekten Figuren. Sie haben ihre Fehler, ihre Zweifel und Ängste, vor allem was die gemeinsame Zukunft betrifft.

– „Sag mir, dass du noch hier bist. Ich bin noch hier, wenn du willst, dass ich es bin.“ – (S. 257)

Durch die wechselnden Perspektiven wird sehr schön deutlich, dass jeder der drei sich die Entscheidung nicht leicht macht. Für mich würde die Geschichte ohne diese Überlegungen auch nicht funktionieren, denn es ist Tatsache, dass eine Beziehung nicht nur eitel Sonnenschein ist und ohne die Bereitschaft Kompromisse einzugehen, über kurz oder lang, zum Scheitern verurteilt wird.

„Im Fokus der Leidenschaft“ ist BDSM – aber – der SM-Part darin stellt sich für mich nicht essentiell dar um die Geschichte zu transportieren. Die emotionalen Höhen und Tiefen, der sich aufbauende Liebe in dreifacher Ausführung, könnten diese Erzählung ganz alleine tragen. In der vorhandenen Kombination ergibt sich für mich deswegen eine wirklich runde Story, die von mir eine klare Leseempfehlung erhält.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.