“Die Magie der Flamm” von Leann Porter

Verlag: Dead Soft Verlag

ISBN / ASIN: B088WX91KR

Softcover: 368 Seiten

Release: Mai 2020

Genre: High-Fantasy

Teil einer Reihe: Die Flamm-Chroniken
1. Das Gesetz der Flamm
2. Die Magie der Flamm

© Klapptext, Zitat- und Coverrechte: Dead Soft Verlag

Vorweg möchte ich mich noch ganz herzlich für das bereitgestellte Rezensionsexemplar bedanken.
Laut Gesetzgebung fällt dieser Beitrag dadurch unter „Werbung“!

Beschreibung:

Zwanzig Schritte.
Weiter dürfen sich Dashan und Flint nicht voneinander entfernen, sonst werden sie von ihren Giftarmreifen getötet.
Ein Schmied verspricht Hilfe. Doch zunächst müssen Dashan und Flint einen Auftrag für ihn erledigen, bei dem sie von einer Katastrophe in die nächste schlittern. Sie legen sich mit der Diebesgilde an, kämpfen mit Dashans neuentdeckten Flamm-Fähigkeiten und werden zu allem Überfluss von einem rachsüchtigen Meisterdieb verfolgt.
Ist ihre Liebe stark genug, um gegen ihre inneren Dämonen zu bestehen? Überlebt sie eine Reise voller Gefahren und Zweifel? Denn Freiheit ist nicht immer das, was sie zu sein scheint.

Band 2 der Flamm-Chroniken

Mein Eindruck:

Vor ziemlich genau einem Jahr wurden mir von Dashan und Flint die Gesetze der Flamm sehr eindrücklich nähergebracht. Ich habe mich seitdem darauf gefreut, wieder zu den beiden zurück zu kehren und mit ihnen weitere Abenteuer zu bestreiten.

Der erste Satz:
– Der Schatten. –

Das Kennenlernen von Dashan und Flint im ersten Band der Flamm-Chroniken verlief sehr turbulent. Zu ihrem endgültigen Glück müssen sie lediglich diese Giftarmreifen noch los werden. Sollte eigentlich nicht so schwer sein, denn der findige Schmied ist relativ schnell ausgemacht. Jetzt aber kommt der große Hacken. Um die Armreifen öffnen zu können ist ein ganz bestimmtes Werkzeug nötig. So machen sich Dashan und Flint auf, in ein noch größeres Abenteuer, das so einige Schwierigkeiten für sie bereithält. Und das Wichtigste dabei ist, einmal mehr aufzustehen, als dass man stolpert.

– »Wir haben deine Gabe bereits geweckt. Wir können sie nicht zurück ins Bett schicken wie ein ungezogenes Kind. Sie ist da, und du musst damit klarkommen. Jetzt. «
Er hatte recht. Wie immer. Wieso musste dieser blöde Flamm nur immer den Durchblick haben? Ohne ein weiteres Wort drehte sich Dashan um, streckte die Hand aus und sagte: »Feuer marsch!«
Nichts passierte. Erleichtert grinste Dashan Flint an. – (S. 100)

Ich liebe Dashan! Sein loses Mundwerk, seine Unbedarftheit, seine Naivität, seine Begeisterungsfähigkeit, seine Unsicherheit, vor allem, wenn er versucht andere davon abzulenken, seine Gesangskünste (das Ameisenlied ist legendär!), aber am allermeisten liebe ich sein großes Herz. Denn, um seinen Freunden zu helfen wirft Dashan regelmäßig seine großen und kleinen Ängste über Bord. Manchmal etwas kopflos, aber dafür hat er Flint an seiner Seite. Das Zusammenspiel der beiden erzählt Leann Porter grandios witzig, aber auch unendlich liebevoll.

Neben alten Bekannten, von denen ich einem regelmäßig gerne den Hals umgedreht hätte, um ihn dann auf den nächsten Seiten wieder in die Arme zu schließen, betreten ein paar neue Figuren die Bühne. Die Autorin hat, vor allem mit Tan und Janus, zwei Figuren ins Spiel gebracht, die in meinem Sympathieranking nicht viel hinter Dashan und Flint zurückliegen. Janus besondere Verbindung zu Dashan, und wie sich das Bild, das er von Dashan hat, im Laufe der Geschichte verändert, fand ich extrem spannend. Leann Porter schenkt jedem Charakter seine Eigenheiten, seine Schwächen und Stärken, und sie gesteht jedem einzelnen zu, Fehler zu machen, um daraus zu lernen. Dadurch wirken alle Figuren auf mich unglaublich lebendig.

Es sind aber nicht nur die vielen unterschiedlich gezeichneten Charaktere, die mich begeistert haben, sondern auch der Detailreichtum, den es in dieser Welt zu entdecken gilt, und die vielen unerwarteten Wendungen, mit denen Dashan und Flint auf ihrer Reise zu kämpfen haben.

Für mich sind die Flamm-Chroniken grandiose Unterhaltung. Witzig und doch mit der ernsten Botschaft, dass man nicht zu vorschnell urteilen sollte. Eine Reise mit Höhen und Tiefen – in „Die Magie der Flamm“ noch mehr, als im ersten Band. Dashans und Flints Geschichte ist für mich eine rundum gelungene Dilogie, der ich mich, einmal eingetaucht, nicht mehr entziehen konnte und vergebe daher eine absolute Leseempfehlung für alle, die Fantasy lieben, und an alle anderen, die einmal in dieses Genre hineinschnuppern wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.